Wenn nicht Cord, was dann?

Diese Frage haben wir uns in diesem Winter besonders häufig gestellt. Und ja – der wiedergekehrte Trend der Cordhosen ist schon seit längerem wieder unter uns (um ganz genau zu sein bereits seit 2017!), aber wir haben ihn gerade in dieser Saison besonders lieben gelernt. Mittlerweile befindet sich weitaus mehr als eines dieser Exemplare in unseren Kleiderschränken, aber die Version meiner Mutter ist definitiv eine meiner Liebsten. 

Bei Cordhosen muss man sagen: Die Farbe macht´s. Und der Schnitt. Die Cordhosen der 70er hatten dann teilweise doch ein etwas zu ausgestelltes Bein, aber die Cordhose der Neuzeit hat sich ein Beispiel an den guten alten Marlene Hosen genommen – und das sieht sehr lässig aus!

Zu unserem Exemplar (Jakes) hat meine Mutter eine helle Bluse (Massimo Dutti) und einen lässigen Wollmantel (Marc Cain) kombiniert. Mit diesen Basic Stücken hat man in kurzer Zeit einen schönen Tageslook kreiert, der sich aber auch sehr gut zu etwas schickeren Anlässen tragen lässt.

Wir werden den Cordhosen-Trend mit Sicherheit noch die ein oder andere Saison mitmachen, weil diese Hosen einfach ein Allround-Talent im Winter sind. Und das Beste an ihnen: Das warme Material und die intensiven Farben animieren auch bei Eis und Schnee dazu, sich mit geringem Aufwand modisch durch den Winter zu bewegen.

*Werbung weil Markennennung